12.12.17

Brotbacken mal anders

Hallo zusammen,
heute zeige ich euch wie 
wir Brot gebacken haben, 
nur mal anders.

Gebacken haben wir ja 
schon immer gern.
Auch Brot, 
aber das eher seltener.
Mein kleiner Bruder 
hat mich dazu inspiriert,
wieder öfter Brot zu backen. 
Und das ist auch gut so!

Jetzt gibt's mindestens 
2 x die Woche
FRISCHES BROT.

Wie in Skandinavien, 

backen wir unheimlich gern
rundes Brot mit Loch in der Mitte.


Irgendwie glauben wir, 

dass man so mehr Kruste hat. 😉
Außen ist dieses Brot 

herrlich knusprig 

und innen mega-soft.

Wer es nach backen möchte...

Hier das Rezept 

für 2 Brote:

1 kg Dinkelmehl Type 630
ca. 1/2 l lauwarmes Wasser
1 Tl Honig
1 x Trockenhefe
1 Tl Salz
3 EL neutrales Öl
etwas Mehl für die Arbeitsfläche


Zubereitung:
Das Mehl in eine große Schüssel schütten, 
in die Mitte ein Loch drücken 
und die Trockenhefe und den Honig 
in die Mitte geben.

Ca. 1/4 l Wasser dazu geben.
Mit einem Tuch abdecken 
und 10-15 Min. gehen lassen.

Danach die restlichen Zutaten 
einfüllen und das ganze zu einem geschmeidigen Teig kneten.
Ca. 1 Stunde gehen lassen.
Wenn sich der Teig verdoppelt hat, 
einmal eindrücken und 
noch einmal kurz durch kneten. 
Ein weiteres mal 
mindestens 1 weitere Stunde 
gehen lassen.
Den Teig auf einer bemehlten Fläche 
gut durch kneten und in 2 Stücke teilen.
Rund, auf ca. 2 cm ausrollen, 
in der Mitte ein Loch ausstechen. 
Auf ein mit Backpapier 
belegtes Blech legen 
und einschneiden. 

Noch einmal ca. 1 Stunde gehen lassen. 

Den Herd auf 200°C vorheizen.
Bevor das Brot in den Ofen geschoben wird, 
ein feuerfestes Gefäß mit Wasser befüllt
in den Ofen stellen.

Das Brot ca. 25-30 Min goldgelb backen.
Etwas abkühlen lassen und genießen... 😃

***

Vielleicht mögt ihr lieber 

dunkleres Brot und
geht gerne auf Nummer sicher?!?

Dieses Brot ist aus einer 
Fertig-Bio-Backmischung gemacht.
Hier bekommt ihr auch wieder 2 super  knusprige Brote heraus.
(Einfach den Anweisungen der Packung folgen)


***

 Wir haben uns auch an einem typisch finnischen Ruisleipä versucht.
(Roggenbrot) 

Es hat leider nicht 
so ganz 100%tig geklappt. 
Trotzdem war es sehr lecker.


Wir haben fertigen Sauerteig verwendet, vielleicht stellen 
wir nächstes mal selbst einen her. 

Was heißt vielleicht!?! 
Wir backen es 
auf jeden Fall wieder!!!

Hier ist das Rezept dafür:
Gut 1200 g Roggenmehl Typ 1150
1 guten El dunklen Zuckerrübensirup
1 Tüte Sauerteig
1/2 Würfel Hefe
einen guten 1/2 l lauwarmes Wasser
aus diesen Zutaten einen Vorteig herstellen.

Danach

ca. 200 g Roggenschrot 
und 200 g Roggenmehl, 
1 Tl Salz,  
3 El neutrales Öl zugeben 
und das ganze 
zu einem Teig zu verarbeiten.
Ca. 2 Stunden zugedeckt 
an einem warmen Ort gehen lassen.
Den Teig in 2 Stücke teilen 
und auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, 
rund ausrollen und 
in der Mitte ebenfalls 
ein Loch ausstechen. 
(Dafür kann man gut ein kleines Schnapsglas nehmen 
oder probiert irgend eine Plätzchen-Ausstechform)
Auf ein Backblech legen, einschneiden 
oder mit einem Schaschlikspieß einstehen. 

Wer mag kann auch noch 
einen Stempel drauf drücken.
ca. 45 Min. zugedeckt gehen lassen. 

Dann in einen auf 200°C vorgeheizten
Ofen geben und ca 20-30 Min. backen.


Jeder schneidet sich soviel ab, 
wie er möchte.

Das Brot wird dann 
wie ein Brötchen aufgeschnitten 
und nach Lust und Laune belegt.

GUTEN APPETIT

Hoffentlich,

konnten wir euch ein wenig zum "Brot selbst backen" anregen.
Das wäre wirklich sehr schön!

CREATINA & Family
Bestimmt ist es auch ein nettes Mitbringsel,
wenn man eingeladen ist...

Kommentare:

  1. Liebe Tina,
    es sieht alles sehr lecker aus!!! ich backe auch gerne selber Brot aber nur am Wochenende wenn ich Zeit habe, ich werde auf jeden Fall Deine Rezepte ausprobieren und freue mich sehr dass Du dich gemeldet hast:) Deine Jacke vom letzten Post werde ich nachmachen, die Wolle ist gestern gekommen ;) ich will sie mit Ärmeln häckeln, mal schauen ob ich es hin bekomme
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße Karina
    P.S. würd mich noch mehr freuen wenn Du mal wieder was zum Häkeln posten tust:)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tina,

    mmmhh schon allein der Duft des Brotes macht mir Appetit. Ich finde es sehr schön, dass Du diese Rezepte mit uns teilst, witzig finde ich ja das Loch in der Mitte, das muss ich glatt mal probieren.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tina,
    die Brote sehen sehr lecker aus.
    Das werden wir auf jeden Fall mal probieren.
    Viele Grüße und Frohe Weihnachten
    Uwe

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das sind ja tolle Brote!
    Ich nehme es mir auch öfters vor, verwerfe das Backen aber meistens wieder. :-)
    Liebe Grüße,
    Simone

    nosewmonday .blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. eins chöner blog, freue mich, dass ich ihn gefunden habe.
    Liebe grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich riesig, über einen kleinen Kommentar von Dir...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...